Montag, 19. März 2012

Ungleichfarbige Läufer und der Aufbau einer Diagonalbatterie

In der Partie Vogt-Bielczck (1977) kam es nach 19 Zügen zu folgender Stellung



Materiell steht die Partie ausgeglichen, aber die schwarze Königsstellung ist schon etwas beunruhigend. Ideal um den weißen ungleichfarbigen Läufer voll zur Wirkung zu bringen

20. Tf3! ( mit der Drohung Tc3!)  Le5 21. Td3! ( mit der Drohung Lb7+)

Mit diesem kleine Turmmanöver hat sich Weiß erst einmal der unangenehmen Fesselung auf der d-Linie entledigt

21. ... Td6 22. Lxf7!

Was hier wie das Fressen eines unnützen Bauern und Zeitverlust aussieht, sollte sich später noch als eine recht nützliche Maßnahme erweisen

22. ... Thd8 23. Bd5 Kb8 



Gut, Weiß ist nun einen Bauern im Vorteil. Aber ansonsten ist er noch nicht viel weitergekommen. Jetzt aber ist die Zeit gekommen seinen ungleichfarbigen Läufer als Unterstützer einzusetzen

24. g4!

Das macht den Rückweg für den Läufer frei.

24. ... h6 25. Lh1!!

Langsam wird der Plan klar. Weiß will eine stake Diagonalbatterie gegen den schwarzen König 
 aufbaueen

25. ... Ka7 26. Dg2 Dc7




Die weiße Diagonalbatterie stellt nun eine ständige Bedrohung für den schwarzen König dar. Aber noch ist die Partie nicht entschieden.

27. Tc1

Dieser etwas seltsam anmutende Turmzug zeigt die weiße Absicht an, zumindest einen Turm auf dem Brett zu lassen.

27. ... Td4 28. Txd4 Txd4 29. c3

Das Damenschach auf a8 würde im Moment noch nicht viel bringen

29. ... Td8




Entscheidend wird nun sein, inwieweit Weiß in der Lage sein wird seinen Turm ins Spiel zu bringen. Nebenbei sei erwähnt, dass Schwarz keine Aussicht auf ein Gegenspiel hat. Die dame wird als Verteidiger gebraucht, und Turm und Läufer alleine haben zu wenig Kraft.

30. De4!

Beginn eines originellen, aber logischen Planes. 

30. ... Db6 31. Lf3!

Nun ist das Feld h1 frei für den Turm

31. ... a5 32. Th1

Langsam wird es ernst für Schwarz. Wenn der Turm auf der 7. oder 8.Reihe ins Geschehen eingreifen sollte, wird es schnell aus sein.

32. ... b4 33. c4 b3 34. a3 a4



Zwar ist es gelungen, den schwarzen König etwas einzuengen und ein Grundreihenmatt als Möglichkeit sich offenzuhalten, aber es ist zu wenig.

35. g5!

Der Bauer ist tabu! 35. ... fxg5 würde den Le5 losten und 35. ... hxg5 nach 36. Th7+ Ka6 37. c5! Db5 38. Le2! schnell zur Entscheidung führen

35. ... Lxb2

Das ist schon Verzweiflung und der Versuch, im Trüben zu fischen. Aber Weiß lässt nichts mehr anbrennen

36. c5! Db5 37. Kxb2



Das Einfachste! Weiß hat nun eine Figur mehr und seine Diagonalbatterie steht immer noch. Nach einigen weitern Zügen gab Schwarz die hoffnungslose Stellung auf

                                                              1-0

Edit:
Mittlerweile hat es bei einer Veröffentlichung auf schachfeld.de eine erstaunliche Verbesserung für Schwarz ergeben:
 Auf 25. Lh1 konnte Schwarz das phantastische 25. ... Dd4!! (Mattdrohung auf b2) spielen




26. Txd4 ( 26. c3? Dxd3) Txd4 27. Dxd4 (Was sonst?)  Txd4 28. Txd4 Lxd4 





ist wegen der ungleichfarbigen Läufer eine Remisstellung

Auch 26. Dc1 Df4 ( oder Dxg4) dürften wohl zu einem Remis führen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen